Kategorien
Erinnerungen

Deria

Lieber Tristan,

Wie konnte das passieren? Wir, die wir unser Leben noch vor uns haben hätten nie gedacht, dass der Tod eines Freundes so früh kommt. Dass man vom einen auf den anderen Tag vollkommen aus dem Leben gerissen wird und eine Lücke hinterlässt die größer nicht sein kann.
Denn du hinterlässt eine liebevolle Familie und Freunde die dich für deine Art Optimismus zu spenden lieben.

Für mich bist du zwar nicht mehr sichtbar, aber du bist nicht verschwunden. Du bist in meinen Gedanken, in meinen Erinnerungen und in all den Kleinigkeiten im Alltag, die du so geprägt hast.

Weißt du noch, wie stolz du uns den Stadtführer in Zagreb gespielt hast? Und uns obwohl deine geschichtliches Hintergrundwissen eher begrenzt war, trotzdem für die Stadt begeistern konntest?
Genau das bewundere ich an dir! Dass du durch deine selbstbewusste, glückliche und auch aufrichtige Persönlichkeit, die Menschen um dich herum in deinen Bann ziehst. Du schaffst es jedem ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, der seines für den Moment verloren hat – und dafür bin ich dankbar.

Du hast mir in Zeiten beigestanden, in denen ich dachte ich würde meinen Kummer nicht besiegen können. Durch dein immer offenes Ohr, deine überwiegend lustigen Bemerkungen und einfach dadurch, dass ich wusste immer auf dich zählen zu können.

Doch wie kann ich dir das jetzt noch zurückgeben?
Ich werde versuchen dich so in Erinnerung zu behalten wie du bist, für mich, aber auch für deine Familie und deine Freunde.
Denn die Zeit, die wir miteinander verbracht haben war zwar viel zu kurz, doch schätze ich jeden Moment, der uns zu den Freunden werden lassen hat, die wir sind.

Deine Deria

Wir sind schockiert und unglaublich traurig, wenn wir daran denken, dass wir unseren Freund, Ansprechpartner, Basketballbuddy oder auch Grillmeister nie mehr wieder sehen werden. Es ist einfach unvorstellbar all die Dinge, die wir gemeinsam erlebt haben, in Zukunft nur noch als Gruppe zu erleben, der ein wichtiger und besonderer Teil fehlt: Tristan. Doch es gilt nun etwas unvorstellbares vorstellbar zu machen und gemeinsam einen Weg zu finden um zu trauern.

Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, ob er gleich stürbe; und wer da lebt und glaubt an mich, der wird nimmermehr sterben. Glaubst du das?

Ja wir glauben das. Wir glauben, dass Tristan durch seine bemerkenswerte Ausstrahlung, seine liebevolle Art, seinen ansteckenden Optimismus und seinen lebendigen Geist uns alle geprägt hat und wir all das, was wir von ihm gelernt haben in uns weitertragen. Zwar ist eine Lücke unter uns geschaffen worden, die sich nie füllen wird, jedoch können wir in unserer Trauer und in unseren Gedanken die Gewissheit haben, dass Unser Freund Tristan für immer ein Teil jedes Einzelnen von uns sein wird, den wir für immer lieben, Schätzen und mit seinem strahlenden Lächeln in Erinnerung behalten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.